• Neu2.jpg

Herzlich Willkommen beim Männerchor "Harmonie"

Harmonie führt uns zusammen

Harmonie hält uns vereint

Harmonie in Lied und Leben

Harmonie hält uns vereint

Liebe Freunde des MC Harmonie, dieser Text unseres Vereinsliedes "Harmonie"  von Eugen Dieffenbacher ist das Motto unseres Männerchores.
Auf den folgenden Seiten unserer neuen Homepage möchten wir Ihnen einige Informationen zum Chor näherbringen und vielleicht auch Ihr Interesse am Gesang und Chorleben wecken.
Sollten Sie Fragen oder Anregungen zum Verein haben, stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

Das Ehrenmitglied Hans Böning ist verstorben und am 24. Juni 2021 unter großer Anteilnahme der Sänger auf dem Waldfriedhof zur letzten Ruhe geleitet.

Lange Zeit hat sich Hans als aktiver Sänger und als Mitglied im Vorstand für den Männerchor "Harmonie" eingesetzt.Wir haben ihm viel zu verdanken und werden sein Andenken in Ehren halten.

Harmonie trauert um seinen Ehrenvorsitzenden Klaus Thiele
Der 58-jährige ist am 17. März nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.
Mit der Musik war Klaus Zeit seines Lebens eng verbunden. Folgerichtig trat er 1995 dem Männerchor bei. Und er war bereit Verantwortung zu übernehmen - zunächst als Schriftführer (2006), später als zweiter Vorsitzender (2009). Nur ein Jahr danach wurde er an die Spitze des Chores gewählt. Klaus war ein Glückfall für den Verein: Mit Energie, Engagement und den ihm eigenen Ideenreichteum hat er die "Harmonie" bis Anfang 2020 geleitet. In dieser Zeit war er immer bemüht, den Verein für jüngere Mitglieder zu öffnen und für den Chorgesang zu begeistern. Die Vereinschronik dieser Zeit spiegelt auch viele Erfolge von Klaus Thiele wider. In diesem Zusammenhang ist beispielsweise das Jahr 2015 mit der Auszeichnung der Harmonie als Leistungschor zu nennen. 2017, das Jahr der Landesgartenschau, stellte Klaus wie viele andere Vereinsvorsitzende auch vor große Herausforderungen. Die Harmonie nutzte die einmalige Chance, ihr breit gefächertes Repertoire vor wiederholt großem Publikum zu präsentieren. Auch die 100-Jahrfeier des Männerchores 2019 trug seine Handschrift und war unbestritten letzter bedeutender Höhepunkt in seiner Amtszeit. Das Jahr 2020 brachte einschneidende Veränderungen mit sich. Im Verlauf der Jahreshauptversammlung im Januar nahm Klaus Thiele als Vorsitzender Abschied. Seinem Verein blieb er aber bis zuletzt eng verbunden. Und die Harmonie dankte es ihm: In Anerkennung seiner Verdienste wurde er zum Ehrenvorsitzenden gewählt.
Auch der Bürgerschützenverein - insbesondere die West-Kompanie - trauert um sein langjähriges Mitglied. Als Hofherr gehörte Klaus Thiele im Jubiläumsjahr 2007 dem Hofstaat an. 2009 erhielt er den Treueorden für 25-jährige Mitgliedschaft. Sieben Jahre später wurde ihm der Verdienstorden des Bataillons verliehen. Sein Name stand auch für die Freundschaft zwischen den Bürgerschützen und der Harmonie. 2017 nahm er stellvertretend für den Chor die Bataillonsehrenmedaille entgegen. Gewürdigt wurde damit, dass der Chor seit 50 Jahren das Schützenfest gesanglich begleitet.
Klaus Thiele war 1975 auch Gründungsmitglied des Fanfarenzuges der Kolpingsfamilie. Als Gönner und Freund hat er später auch nie den Kontakt zum Kolping-Musikverein verloren. Ebenso war er auch dem BVL verbunden.
Mit seinem Tod verliert die Badestadt und ihre Vereinswelt eine ihrer prägenden Persönlichkeiten.
 
                                           Besondere Ehrung 2019:
   
                                           klaus mit zelter
                                           Klaus Thiele erhält für die
                                           Harmonie die Zelter-Plakette
Die erste Vereinsfahne der Harmonie hat eine Ehrenplatz im Heimatmuseum gefunden.

Ein Bericht von Heinz Hildmann und Klaus Karenfeld

Bad Lippspringe (WV). Sie war über Generationen ein treuer Wegbegleiter für den Männerchor Harmonie - bei fröhlichen Anlässen wie bei traurigen. Jetzt, nach knapp 100 Jahren, hat die traditionsreiche erste Vereinsfahne einen Ehrenplatz im Bad Lippspringer Heimatmuseum gefunden.

"Wenn das feingenähte Seidentuch sprechen könnte, es hätte sicherlich viel zu erzählen", gibt sich der heutige Vorsitzende des Männerchores, Malte Brinkmann, überzeugt.

Die Geschichte dieser ersten Vereinsfahne reicht laut Chronik bis in das Jahr 1925 zurück. Damals hatte die Harmonie die besondere Freude und Ehre, das Bundesfest des ostwestfälischen Sängerbundes auszurichten.

Und natürlich wollte sich der Männerchor (1919 gegründet) aus diesem festlichen Anlass von seiner besten Seite präsentieren. Was jedoch fehlte, war eine schmucke Fahne - gestern wie heute sichtbare Visitenkarte vieler Vereine.

Obwohl die Neuanschaffung einiges kosten würde, gab die Sängerfamilie schließlich den Kauf in Auftrag. Mit der Bonner Fahnenfabrik wurde der Vorstand nach intensiven Gesprächen handelseinig. Die vorgelegten Muster gefielen und auch der Kaufpreis hielt sich im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten.

Die Fahne sollte einen Meter lang und ebenso breit sein. Auf der Vorderseite des seidenen Tuchs wollte der Verein den Schriftzug "Männer-Gesang-Verein Bad Lippspringe" einnähen lassen; dazu eine mit Lorbeerblättern umkränzte Lyra.  Auf der Rückseite würde dem Entwurf zufolge der mit Pathos erfüllte Sängergruß zu lesen sein: "Mein deutsches Land, mein deutsches Lied, in Ewigkeit dich Gott behüt!"

Drei Monate später war es dann soweit: Planmäßig und fristgerecht konnte die erste Vereinsfahne am 27. Juni 1925 geweiht werden. Der Festakt fand über die Badestadt hinaus einige Beachtung. In einem Zeitungsbericht, den der stellvertretende Chorleiter Josef Friedel seinerzeit verfasst hatte, heißt es dazu: "Unter den Klängen der Feuerwehrkapelle, dem Einreihen der Ehrenjungfern und dem Ehrengeleite des  Schützenvereins ging es am Samstagabend gegen 8 Uhr durch die geschmückten Straßen zum Arminiussaale. Es war ein farbenprächtiges Bild, von der geräumigen Terrasse  das Heranfluten der Menge auf sich wirken zu lassen."

Ein Festredner des  Abends war Bad Lippspringes damaliger Bürgermeister Dr. Hans Pint. Er setzte große Erwartungen und Hoffnungen in die neue Vereinsfahne: "Das Banner soll sein ein Symbol der Einigkeit und Stärke, ein Mahner an das einzelne Mitglied, den übernommenen Sängerpflichten treu zu bleiben ... und ein Zeuge der Nachwelt."

Viele Jahre gingen ins Land. Und die Fahne begleitete den Chor immer wieder zu den unterschiedlichsten Anlässen  - ob bei freudigen Begebenheiten wie Feiern, Vereinsfahrten oder Konzerten, genauso wie an traurigen Tagen, wenn der Verein

einem Mitglied das letzte Geleit gab.

Selbst den Zweiten Weltkrieg hat die Fahne unbeschadet überstanden. Allerdings machten sich an dem edlen Seidentuch erste Verschleißspuren bemerkbar.

Vorstand und Mitglieder kamen deshalb 1967 überein, eine neue Fahne in Auftrag zu geben. Mit den Arbeiten wurde laut Protokoll die Permanenten-Strickerin Fräulein Ostendorf aus Paderborn betraut. 

Über die Weihe der zweiten Vereinsfahne im Jahre 1969 ist heute nur sehr wenig bekannt. Ob sie überhaupt stattgefunden hat und in welchem Rahmen, lässt sich der Chronik zufolge nicht mehr genau sagen. Im Rückblick auf die Jahreshauptversammlung der Harmonie 1970 verrät das Vereinsprotokoll nur soviel: "Als äußeres Symbol hatte der Verein eine Fahne angeschafft, Symbol für einen neuen und erfolgreichen Beginn der zweiten Jahrhunderthälfte."

Auch diese Fahne musste mittlerweile zweimal überarbeitet werden; diese Aufgabe übernahm in beiden Fällen (2003/2018) die Paramentenwerkstatt des Missionshauses der Schwestern zum kostbaren Blute in Neuenbeken. Gleichzeitig wurde die Namensbezeichnung "Männer-Gesang-Verein Harmonie" in "Männerchor Harmonie Bad Lippspringe e.V." geändert.

Die Vorgänger-Fahne  fand als geschichtliches Zeitdokument ihren Platz in einer Glasvitrine im Vereinslokal Oberließ. Inzwischen ist die Traditions-Gaststätte selbst Geschichte und soll bald abgerissen werden.

Die Harmonie hat sich deshalb entschlossen, die alt gediente Fahne dem örtlichen Heimatmuseum zu übereignen. Dort hat sie bereits einen gut sichtbaren Ehrenplatz gefunden, und zwar in einer Glasvitrine, die von den verdienten Vereinsmitgliedern Reinhard Schulte und Heinrich Block eigens neu angefertigt wurde.

Freuen sich, dass die erste Vereinsfahne der Harmonie einen Ehrenplatz im Heimatmuseum gefunden hat (von links): Reinhard Schulte, Heinrich Block, Heinz Hildmann, Malte Brinkmann und Willi Hennemeyer. Alle Personen auf dem Foto waren vor der Aufnahme negativ auf Covid 19 getestet worden. Foto: Klaus Karenfeld

Fahne 2

Wenn wir aktuell schon nicht singen dürfen, müssen wir eben in Erinnerungen schwelgen...

Und davon haben wir in unserer 100jährigen Geschichte so einige. Demnächst werden wir hier häufiger Videos und Bilder aus der Vergangenheit veröffentlichen.

Den Beginn macht der Umzug in ein neues Vereinslokal aus dem Jubiläumsjahr 2019:

https://youtu.be/wSPibY6ix70

 Die Firma AFV Medien aus Bad Lippspringe hat einen schönen Überblick über die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr 2019 erstellt!

Unter diesem Link kann er abgerufen werden:

https://www.youtube.com/watch?v=JWXZqTiOXZI

Hier eine Fotoshow mit schönen Eindrücken vom Jubiläumsball aus dem Jahr 2019 mit der fantastischen Westfalia Big Band:
Harmonieball 2019

Passend zur Jahreszeit kommt hier ein Mitschnitt des Frühjahreskonzert aus dem Jahr 2006. Schon 15 Jahre her.

Frühjahrskonzert 2006